Hinweis zu Cookies
Die BMW Bank möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Mehr Informationen
Zum Online-Banking der BMW Bank Jetzt einloggen
BMW Financial Services

Ihr Servicecenter.

In welchen Fällen wird Kirchensteuer einbehalten und abgeführt?

Die Kirchensteuer wird durch die BMW Bank einbehalten und an die steuererhebende Religionsgemeinschaft abgeführt, sofern Sie Ihr Konto im Privatvermögen führen, die BMW Bank über Ihre Religionszugehörigkeit Kenntnis hat und kein Sperrvermerk beim Bundeszentralamt für Steuern erklärt wurde.

Um den Kirchensteuerabzug korrekt vornehmen zu können, sind wir - unter Verwendung Ihrer Steuer-Identifikationsnummer (TIN) - verpflichtet, Ihre Religionszugehörigkeit beim Bundeszentralamt für Steuern abzufragen. Die Abfrage der Religionszugehörigkeit erfolgt jährlich zwischen 01. September und 31. Oktober (Regelabfrage) zum Stichtag 31. August eines Kalenderjahres. Das Ergebnis der Regelabfrage bildet die Grundlage für den Kirchensteuerabzug im darauf folgenden Jahr. Sie können der Übermittlung Ihrer Religionszugehörigkeit an die Bank durch Erklärung gegenüber dem Bundeszentralamt für Steuern widersprechen (Erklärung zum Sperrvermerk unter http://www.formulare-bfinv.de, Stichwort "Kirchensteuer"). Der Widerspruch muss spätestens am 30. Juni beim Bundeszentralamt für Steuern eingehen. Weitere Informationen finden Sie unter verwandte Themen.

Nach oben