Hinweis zu Cookies
Die BMW Bank möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Mehr Informationen
Zum Online-Banking der BMW Bank Jetzt einloggen
BMW Financial Services

Ihr Servicecenter.

Wie sind die Kundeneinlagen bei der BMW Bank abgesichert?

Der Gesetzgeber hat eine Grundabsicherung von maximal 100.000 EUR pro Person vorgeschrieben. Diese wird durch die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB), die seit 1998 als gesetzliche Sicherungseinrichtung existiert, abgedeckt. Dies ist unabhängig davon, wie viele Konten die Person bei uns führt und ob es sich dabei um Einzel- oder Gemeinschaftskonten handelt. Das heißt, dass sowohl der Kontoinhaber als auch der Kontomitinhaber einen separaten Anspruch auf Entschädigung hat.

Darüber hinaus ist die BMW Bank GmbH dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen. Der Schutz des Einlagensicherungsfonds beginnt dort, wo die Sicherung durch die Grundabsicherung des EdB aufhört (Subsidiarität des Einlagensicherungsfonds). Er übernimmt die Einlagenteile, die die 100.000 EUR-Grenze übersteigen bis zur jeweiligen Sicherungsgrenze.

Der Einlagensicherungsfonds sichert gemäß seinem Statut - vorbehaltlich der darin vorgesehenen Ausnahmen - Einlagen, d.h. Guthaben, die sich im Rahmen von Bankgeschäften aus Beträgen, die auf einem Konto verblieben sind, oder aus Zwischenpositionen ergeben und die nach den geltenden Bedingungen von der Bank zurückzuzahlen sind.

Die Sicherungsgrenze je Gläubiger beträgt bis zum 31. Dezember 2014 30%, bis zum 31. Dezember 2019 20%, bis zum 31. Dezember 2024 15% und ab 01. Januar 2025 8,75% des für die Einlagensicherung maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der Bank.

Für Einlagen, die nach dem 31. Dezember 2011 begründet oder prolongiert werden, gelten, unabhängig vom Zeitpunkt der Begründung der Einlage, die jeweils neuen Sicherungsgrenzen ab den vorgenannten Stichtagen. Für Einlagen, die vor dem 31. Dezember 2011 begründet wurden, gelten die alten Sicherungsgrenzen bis zur Fälligkeit der Einlage oder bis zum nächstmöglichen Kündigungstermin.

Die Einlagensicherungsgrenze eines gesicherten Gläubigers liegt aktuell über 571 Mio. EUR (Stand 31.12.2015) je Kunde. Der Haftungsbetrag eines Kunden beläuft sich, trotz der stufenweisen Senkung der Sicherungsgrenze, nach heutigem Stand ab dem Jahr 2025 auf eine Summe von über 190 Mio. EUR je Kunde.

Relevante Informationen

Sicherungsgrenze abfragen
Nach oben